Öffentliche Freiflächen St.-Georgen-Platz & Schwanenplatz, Regensburg

Begrenzter Realisierungswettbewerb mit verkehrsplanerischem Ideenteil

 

Auftraggeber
Stadt Regensburg

Wettbewerb
2014, 1.Preis

Fertigstellung
2020

Größe
1,2 ha

Das Wettbewerbskonzept wird in der Entwurfsplanung wei-terentwickelt. Seine Grundzüge bleiben erhalten, wobei -wie in jedem Planungsprozess- Anpassungen auf unterschiedli-chen Ebenen notwendig sind. Der Entwurf schafft im Welt-kulturerbe Regensburg am Rande der Kernstadt innerhalb der unregelmäßigen, städtischen Kontur einen homogenen Raum, der von der Fahrbahn der Adolph-Kolping-Straße wie von einem Fluss durchzogen wird. Der ÖV und Indivi-dualverkehr konzentriert sich auf die Adolph-Kolping-Straße. Die Abfolge und Funktion der drei Plätze stehen im unmittelbaren Zusammenhang mit dem neuen Museum und der erwarteten hohen Anzahl von Besuchern.

Es entsteht ein neuer, großer Stadtraum, in dem allen drei Plätzen eigene Wichtungen zukommen. Der Schwanenplatz wird als Stadtteilplatz erlebbar,der Hunnenplatz – an zwei Seiten gefasst vom neuen Museum für Bayerische Geschichte – bildet das Außenfoyer des Museums, wäh-rend der St.-Georgen-Platz den Auftakt zur historischen Kernstadt darstellt. Die ältesten (römische Mauer) und die jüngsten (Museum) Zeugnisse der Regensburger Bauge-schichte stehen an diesem Ort in einem besonderes Spannungsfeld.