Bildungscampus Gruscheweg, Neuenhagen

Nichtoffener interdisziplinärer Realisierungswettbewerb

 

Ausloberin
Gemeinde Neuenhagen bei Berlin,
Landkreis Märkisch-Oderland

Architektur
CKRS Architekten

Wettbewerb
2019, 3.Preis

Größe
12,3 ha

Der städtebauliche Entwurf nimmt Bezug auf die landwirtschaftlich genutzten Felder, die mehrgeschossigen Wohnriegel der geplanten Siedlung und die bestehenden, historischen, langgestreckten Reitställe in Neuenhagen und bildet einen landschaftlich geprägten Schulcampus. Durch die versetzte Anordnung der Schulgebäude und der Sporthalle wird der Freiraum strukturiert und ein zusammenhängendes Schulensemble mit einem zentralen Campusplatz gebildet

Das große Grundstück wird außenräumlich in streifenförmige Felder gegliedert, die den unterschiedlichen Nutzungen zugeordnet sind. Das vorhandene Thema der Entwässerungsgräben wird aufgegriffen und invers als sanfte Wälle zur Zonierung der Pausenfläche der unterschiedlichen Schulbereiche und Schulformen genutzt. Die stark durchgrünten Pausenflächen erhalten den Schultypen entsprechend, ein vielfältiges Angebot an Spiel-, Lern- und Aufenthaltsflächen.

Die Außensportanlagen befinden sich nördlich des erhaltenen Entwässerungsgrabens und werden in Nord-Süd-Richtung über einen breiten Weg entlang der Sporthalle erschlossen. Zwei sanfte Wälle in Ost-West und Nord-Süd-Richtung rahmen die Sportanlage. Der dem Graben angelagerte Wall integriert eine nach Norden zu den Sportflächen hin ausgerichtete Tribüne für Schüler und Vereinssportler.