Generationsübergreifender Gebäudekomplex, Neubrandenburg

Planungswettbewerb

 

Auslober
Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft mbH

Architektur
GINA Barcelona Architects &
DGI Bauwerk

Wettbewerb
2018, 1.Preis

Größe
1,2 ha

Das neue Gebäude mit den übergreifenden Wohnformen und Funktionen für Pflege, Wohnen und Kinderbetreuung setzt sich als flächiger Cluster und eigenständiger Baukörper mit hoher Identität in dem durch großmaßstäbliche Zeilen und offene Blockrandbebauung geprägten Ortsteil Oststadt von Neubrandenburg ab. Die groß angelegte überwiegend dreigeschossige Architektur mit zwei viergeschossigen Auftaktgebäuden am Juri-Gagarin-Ring präsentiert sich als urbanes Geflecht mit Gassen und Plätzen, Höfen und Atrien. Gegenüber dem sehr überschaubaren Städtebau der Oststadt entsteht ein spannungsvolles architektonisches Spiel aus Verengungen und Erweiterungen, offenen und geschlossenen Räumen, gepflasterten und bepflanzten Partien.

Die Höfe und die Platzbereiche sind nicht nur Ausdruck eines multiplen Stadtraums, sondern ebenso einer generationsübergreifenden multiplen und integrativen Nutzung. Nicht das geordnete Nebeneinander der Flächen und Angebote, sondern ein kreatives Miteinander kennzeichnen die Entwurfsidee.

Die Außenanlagen des Ensembles gliedern sich in einen gepflasterten öffentlichen Teil mit einem Eingangsplatz am Juri-Gagarin-Ring gegenüber dem Einkaufscenter und einem westlich anschließenden Bereich mit grünen Höfen und einem Patio.