Budapester Platz, Stuttgart

Nichtoffener städtebaulicher Ideenwettbewerb

 

Ausloberin
Landeshauptstadt Stuttgart

Wettbewerb
2016, Teilnahme

Größe
9 ha

Das Wettbewerbsgebiet bildet in mehrfacher Hinsicht ein Scharnier innerhalb des städtischen Gefüges von Stuttgart: Es markiert die Grenzen zwischen der blockhaften, dicht bebauten ‚Talstadt‘ und der locker bebauten ‚Hangstadt‘, zwischen der sanften Topografie der Stuttgarter Mitte und der steilen Topografie an den Hängen sowie zwischen der steinernen Stadt und der neuen, städtischen Parklandschaft auf den ehemaligen Gleisanlagen. Die Erlebbarkeit von Stadt- und Landschaftsraum, von Geschlossenheit und Öffnung sowie von Tal und Hang mit den für die Stuttgarter ‚Hangstadt‘ typischen Treppenwegen kennzeichnen den Entwurf.